Tanh zu lebenslanger Haft verurteilt

|    Ausgabe vom 26. Januar 2018

In Vietnam ist Trin Xuan Tanh wegen Misswirtschaft und Unterschlagung zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Der ehemalige Chef des Baukonzerns PetroVietnam Constructions, einer Tochter des Energiekonzerns PetroVietnam hat laut Urteil umgerechnet mehrere Milliarden Euro zweckentfremdet und mindestens vier Milliarden Dong (ca. 150 000 Euro) in die eigene Tasche gesteckt. Ein weiterer Prozess gegen Tanh wegen Korruption soll diese Woche beginnen. Der Fall hatte in Deutschland für Aufsehen gesorgt, weil Tanh angeblich vom vietnamesischen Geheimdienst aus Berlin entführt worden ist. Nach Angaben Vietnams ist Tanh freiwillig zum Prozess nach Hanoi zurück gekehrt. Deutsche Meiden stellen die zur Zeit stattfindenden Korruptionsverhahren als Machtkampf innerhalb der Kommunistischen Partei Vietnams hin.


  Leserbrief schreiben

An die UZ-Redaktion (redaktion@unsere-zeit.de):

Leserbrief zu »Tanh zu lebenslanger Haft verurteilt«, UZ vom 26. Januar 2018





Wir bitten darum, uns kurze Leserzuschriften zuzusenden. Sie sollten unter der Länge von 1800 Zeichen bleiben. Die Redaktion behält sich außerdem vor, Leserbriefe zu kürzen und kann nicht versprechen, dass jeder Leserbrief beantwortet oder veröffentlicht wird. Anonyme Leserzuschriften werden in der Regel nicht veröffentlicht.